…schlimm ist ein Treten auf der Stelle – mit wem auch immer.

booking.com, hrs.de, hotel.de… sind dick im Geschäft. Ständig verbessern sie ihr Angebot und kommen mit neuem Service um die Ecke, nur was jetzt Ryanair vor hat, wird denen nicht schmecken. Eigentlich dachte ich ja, dass Google denen irgendwas vorsetzt, dass sie daran zu knabbern haben.

Der Billigflieger Ryanair steigt 2018 massiv bei Online-Hotelbuchungen ein. „Ryanair-Rooms“ soll es heißen und den Interessenten, sofort nach der Flugbuchung, die günstigsten Hotelzimmer der jeweiligen Ziel-Destination (derzeit 207 Städte) auflisten.

Um die Hotels auf seine Seite zu ziehen, wird Ryanair, statt der üblichen ca. 15%, die z.B. ein booking.com vom Hotel kassiert, nur die halbe Provision verlangen. Bei den Milliardenumsätzen, die die Hotels durch die Online-Hotelportale habe, sind das einige hundert Millionen mehr in den Kassen der Hotels.

Ryanair hat ein Ass im Ärmel, zumal das Portal mit 600 Millionen Aufrufen, die weltgrößte Airline-Portal ist. Dabei muss das Unternehmen dafür nicht einmal Werbung machen, wie die Konkurrenten. Laut den Medien gibt z.B. booking.com alleine 2 Mrd. EUR für Online-Werbung aus.

Quelle: wiwo.de Foto: ryanair.com